10 Tipps für mehr Nachhaltigkeit in einer Beziehung

Heute hat HerrHase mal 10 Tipps für eine nachhaltige Beziehungen für Euch – von HerrHase mit Herzen.

1. Geht zusammen ins Bett

Damit ist nicht unbedingt „das Eine“ gemeint (ok, das auch), sondern, dass man als Paar gemeinsam zur gleichen Zeit schlafen gehen soll. Am Anfang einer Beziehung kann man diesen Moment ja nicht früh genug am Tag haben. Doch auch bei ‚langgedienten‘ Paaren hat es sich als nützlich erwiesen, dass man gemeinsam ins Bett geht. Auch nur ein kurzer Körperkontakt reicht schon, um sich wohl zu fühlen und gesunde Hormone zu produzieren – beides sehr gut für die Nachhaltigkeit der Beziehung. Das gemeinsame Ritual ist auch ein Bindungselement. Falls man dann doch unterschiedliche Schlafrhythmen hat, kann man immer noch aufstehen, wenn der Partner eingeschlafen ist.

2. Pflegt gemeinsame Interessen

Gegensätze ziehen sich an, so heißt es oft. Bei den Interessen – insbesondere Hobbies und Freizeitgestaltung – sollte das aber nicht gelten. Für die gesunde Nachhaltigkeit einer Beziehung ist es gut, wenn man als Paar gemeinsame Interessen pflegt. Das wird umso wichtiger, je länger die Beziehung fortdauert. Man sollte da sich auch immer wieder neu öffnen, um Interessen zu entdecken. Parallel darf und soll man auch seine eigenen, individuellen Interessen pflegen. Denn das macht einen wiederum interessant für den Anderen  – da darf man dann auch wieder eine paar Gegensätze pflegen.

3. Haltet Händchen und geht nebeneinander

Glückliche Paare halten Händchen und bauen damit die Nachhaltigkeit der Beziehung aus. Nicht jeder ist mit Händchenhalten in der Öffentlichkeit in seinem Wohlfühlbereich. Als Erweiterung dieser Regel gilt deshalb auch, dass es ausreicht, wenn man nebeneinander läuft. Denn offenbar gehen Paare, die z.B. versetzt durch die Stadt laufen, auch sehr bald getrennte Wege. Es ist viel wichtiger nebeneinander und mit dem Partner „synchron zu laufen“ als sein eigenes Schritt-Tempo durchzuziehen.

4. Vertraut & verzeiht Euch gegenseitig

Paare in einer nachhaltigen Beziehung haben gelernt, in einander zu vertrauen. Bei Allem, was passiert, ob man streitet oder sich ärgert, solche Paare nehmen sich dann lieber zurück und verzeihen, anstatt weiter zu grübeln oder sich zu zanken.

5. Schaut auf das Gute im Anderen

Es hilft ungemein, wenn die Partner sich immer auf die Stärken und die guten Seiten des Anderen konzentrieren. Jeder hat seine Macken, Fehler und Schwächen. Schaut man immer nur auf diese, dann hat man immer auch etwas zu nörgeln – und nach und nach leidet die Beziehung darunter. Wenn man aber auf die positiven Seiten guckt, dann findet man auch sicherlich welche. Das immer im Blick zu haben, baut die Nachhaltigkeit der Beziehung auch auf Dauer aus.

6. Begrüßt Euch immer mit einer Umarmung

Besonders hilfreich ist dieses Ritual für eine Nachhaltigkeit in der Beziehung, wenn Ihr das jeden Tag nach Feierabend pflegt. Wenn Ihr nachhause kommt, umarmt Euch. Unsere Haut hat tatsächlich eine Art Gedächtnis für die Qualität einer Berührung. Eine herzliche Umarmung ist unbestreitbar eine gute Qualität und eine Umarmung des Partners eben damit auch ein wohltuendes Erlebnis. Gönnt Euch dieses Erlebnis täglich.

7. Sagt Euch täglich „Ich liebe Dich“

Ohje – das ist bestimmt die größte Herausforderung für viele Paare. Der Satz „Ich liebe Dich“ wird so selten benutzt und dabei tut er doch so gut für den Empfänger bzw. Empfängerin. Aber es gibt eine kleine Hilfe, um die Nachhaltig in einer Beziehung zu unterstützen. Außer dem Satz mit den berühmten drei Worten haben sich auch alle anderen guten Wünsche und Varianten der Zuneigungsbekundung als nützlich erwiesen. Auch ein täglichen „Ich wünsche Dir einen guten Tag“ oder ein Lob ist für den Zweck dienlich. Solange es keine Floskel ist, ist jeder wörtliche Ausdruck der Wertschätzung ein kleiner, wichtiger Baustein der Nachhaltigkeit in einer Beziehung.

8. Wünscht Euch jeden Abend eine „Gute Nacht“

Egal was der Tag brachte, egal ob es Streit oder Stress gab, egal wie kaputt man ist: immer solltet Ihr Euch eine Gute Nacht wünschen. Damit zeigt Ihr dem Partner, dass Ihr vergeben habt und an der Beziehung arbeitet und am Partner interessiert seid. Nichts ist schlimmer, als mit Gram oder Unmut einzuschlafen. Die Nachhaltigkeit der Beziehung sollte über all dem Streit stehen – denn sie ist auf Dauer wichtiger.

9. Haltet Euch den Tag über auf dem Laufenden

Man muss dazu nicht ein Kontrollfreak sein (das wäre kontraproduktiv) oder durchweg chatten. Aber es hilft, wenn man sich im Tageslauf kurz kontaktiert und sich erkundigt, wie es dem Anderen denn grade so ergeht. Neben dem ehrlich gezeigten Interesse am Wohlergehen des Partners, ist das auch eine Vorbereitung für den Feierabend. Man weiss evtl dann, was man zu erwarten hat: war der Tag schwer und gab es Stress? Gab es gute Nachrichten oder Erlebnisse?  Dann ist man sich nicht fremd und kann auf die Gefühlslage besser eingehen.

10. Seid stolz aufeinander und zeigt es

Glückliche Paare in nachhaltigen Beziehungen zeigen das auch nach außen hin. Sie sind stolz darauf, gemeinsam in der Öffentlichkeit gesehen zu werden und als Paar wahrgenommen zu werden. Das muss man nicht übertrieben auf dem roten Teppich zur Schau stellen. Es reicht auch schon aus, dass man durch kleine (und große) Berührungen zeigt, dass man zusammengehört.

Christian Knäbel
ck@globalmediaconsult.com

Christian Knäbel ist ein erfahrener Unternehmensberater und Coach. Er berät Unternehmen, aber auch Einzelpersonen, weltweit in der Medien- und Telekommunikationsbranche in Projekten zu Strategie, Business Development und Nachhaltigkeit. Sein Motto: Nachhaltig leben sollte kein Hexenwerk sein: praktisch und in kleinen Schritten kann jeder was tun.