Baum Verschenken und das Klima retten!

Nachhaltig schenken mit einem Baum, kann das Klima retten. Naja, nicht ganz, aber immerhin einen kleinen Beitrag zur Klimarettung leisten. Diese Möglichkeit hat  man, wenn man anstatt den üblichen Konsumprodukten einen Baum schenkt. Bäume zu pflanzen ist immer ein schönes Symbol für Hoffnung und Nachhaltigkeit. Es ist damit eine besonders wertvolle und langlebige Geschenkidee.

Zum einen kann man einen echten Baum verschenken: sofern die Beschenkten natürlich über den entsprechenden Pflanzort verfügen. Hier empfiehlt sich dann der Besuch in einer etablierten Baumschule. Dort wird man Euch umfassend beraten bzgl. Baumart und Pflanzmöglichkeiten. Leider schlägt der Klimawandel gerade bei Bäumen in unseren Breiten sehr massiv zu. Viele der heimischen Baumarten kommen mit den langen Trockenperioden und hoher Hitze im Sommer nicht klar. Eine ausführliche Beratung ist deshalb unumgänglich. Achtet aber darauf, dass die ausgewählten Bäume keine Exoten sind. Sie sollten in die Tier – und Pflanzenwelt des Standortes passen und somit einen deutlichen Beitrag für das Mikroklima leisten.

Einfacher ist es, wenn Ihr Baum-Patenschaften oder Baumpflanzkontingente verschenkt. Hier ist die tatsächliche Baumauswahl und Baumpflege den Fachleuten überlassen und Ihr müsst nur Euren Geldbeutel öffnen. 
Wir stellen Euch hier einige Möglichkeiten für solche Baumgeschenke vor:

Plant for the Planet

Die Organisation Plant for Planet gehört zu den bekanntesten “Baumspender”-Einrichtungen weltweit und ist sehr rührig. Gegründet wurde sie 2007 von dem damals gerade mal 9-jährigen Felix Finkbeiner. Noch heute leitet Felix diese gemeinnützige Organisation, die sich inzwischen viele prominente Unterstützer*innen ins Boot holen konnte. Das besondere an der Aktion ist, dass sie eine offizielle Einrichtung der Vereinten Nationen wurde. Sie ist die Nachfolgeorganisation einer UN-geführten Baumpflanzaktion aus den Anfängen dieses Jahrhunderts. 

Entsprechend vielseitig sind auch die Möglichkeiten, sich bei Plant for Planet einzubringen. Neben einfachen Geldspenden für neue Bäume, kann man Patenschaften und Baum-Abos übernehmen, oder sich ganz konkret in lokalen Gruppen engagieren.  Die Organisation bietet ein breitgefächertes Spektrum an Bildungsmöglichkeiten rund um das Thema Baum und Pflanzen. Diese werden hier in Deutschland durchgeführt, doch vor allem auch in Entwicklungsländern, in denen die Aufforstungsmaßnahmen überwiegend auch stattfinden.

Treedom 

Treedom ist eine internationale Organisation, die sich auf die Aufforstung ganzer Wälder in den Regionen Südamerika, Afrika und Asien konzentriert. Man fokussiert sich nur auf das Spendensammeln und Bäume pflanzen. Mit diesem Fokus stellt man sicher, dass ein möglichst großer Anteil der Spendengelder auch in die Projekte fließt. Ein schönes Feature der Treedom Aktion ist, dass man konkret die Menge des CO2 sehen kann, das über die jeweilige Spende bzw. den  entsprechenden Baum kompensiert wird. Außerdem kann man die Bäume danach auswählen, welche spirituelle Bedeutung oder besondere Kraft ihnen zugesprochen wird. Für Baumspenden zum Verschenken, kann man auch “Horoskop-Bäume” auswählen. Vielleicht auch eine gute Idee für ein Geburtstagsgeschenk. Die Preise für die Bäume variieren stark und so ist für jede Gelegenheit und jedes Budget etwas dabei.

Das Grüne Band – Anteilsschein

Als es noch zwei deutsche Staaten gab, entwickelte sich der Grenzstreifen in einen kleinen Glücksfall für die Natur. Hier konnte sich Fauna und Flora relativ unbehindert ausbreiten und es entstand – eher unbeabsichtigt – ein Naturpark-Streifen mitten in unserem dann vereinten Land. Der BUND hat es sich als Ziel gemacht, diesen Streifen in weiten Teilen zu erhalten und zu hegen. Um die Organisation zu unterstützen, kann man sich nun Anteilsscheine am Grünen Band kaufen bzw. verschenken. Damit schützt man nicht nur besonders wertvolle Natur in unserem Land, sondern unterstützt den langfristigen Erhalt dieses Naturmonuments.

Klimabaum des Karlsruher Klimafonds 

Der gemeinnützige Fonds ist einer der größten lokalen Initiativen dieser Art in Deutschland. Deshalb erwähnen wir ihn beispielhaft. Vielleicht gibt es auch ähnliche Einrichtungen in Eurer Gemeinde oder Landkreis.  Eine besondere Aktion dieses Klimafonds ist die Möglichkeit, einen eigenen Klimabaum zu erwerben. Anders als bei den anderen o.g. Anbietern wird hier ein fixer Betrag pro Baum genommen und in nur ein ganz bestimmtes Projekt in Ecuador investiert. Der Betrag umfasst dabei nicht nur die Kosten für den Baumsetzling, sondern auch die Pflege für Anzucht und Wachstum des Baumes. 

Egal für welche Aktion Ihr euch entscheidet. Jeder Baum zählt und trägt ein wenig dazu bei, das Klima zu schützen.

Christian Knäbel
ck@globalmediaconsult.com

Christian Knäbel ist ein erfahrener Unternehmensberater und Coach. Er berät Unternehmen, aber auch Einzelpersonen, weltweit in der Medien- und Telekommunikationsbranche in Projekten zu Strategie, Business Development und Nachhaltigkeit. Sein Motto: Nachhaltig leben sollte kein Hexenwerk sein: praktisch und in kleinen Schritten kann jeder was tun.