„Bring‘ deine eigene Wasserflasche mit“

Ein Verbot von Plastikflaschen ist weltweit einmalig. Keine Stadt hat sich bisher an dieses Thema heran getraut bzw. es versucht umzusetzen. San Francisco schon. Was San Francisco damit erreichen möchte dürfte uns allen klar sein: Reduktion von Plastikmüll.

Supermärkte auf der ganzen Welt verkaufen PET Flaschen – ob Wasser, Softdrinks oder Säfte die Plastikflasche ist überall und leider schon alternativlos geworden. Was dies jedoch für unsere Umwelt bedeutet muss hier nicht mehr detailliert ausgeführt werden. Das Thema Nachhaltigkeit ist in San Francisco schon lange ein sehr präsentes Thema und die Stadt investiert schon sehr lange in dieses Thema – so wurden beispielsweise 2008 schon Plastiktüten in großen Supermärkten und Drogerien verboten. Jetzt folgte der nächste Schritt und zwar das Verbot von Plastikflaschen die 600ml oder weniger Füllmenge beinhalten. In den Innenräumen von San Francisco trat diese Verordnung schon Anfang 2014 in Kraft – 2016 wurde dies auch auf die Außenbereiche und Parks ausgeweitet.

Alternativen für PET-Flaschen sind möglicherweise Glasflaschen die um einiges nachhaltiger und ökologischer daherkommen, jedoch auf Grund des Gewichtes unpraktisch und umständlicher für den Transport sind. Die vermeintlich beste Lösung wäre eigentlich Leitungswasser, welches mit der eigenen Trinkflasche einfach überall selbst abgefüllt werden kann. Um dieses Wasser transportieren zu können gibt es viele nachhaltige Flaschen und Behältnisse auf dem Markt wie zum Beispiel die leichten Glasflaschen von Soulbottles oder viele weitere ähnliche Produkte die zum Vorteil haben, immer wider verwendet werden zu können. Und genau dieses Konzept möchte auch San Francisco jetzt salonfähig machen – mit dem sogenannten BYOWB – „Bring Your Own Waterbottle“, auf deutsch übersetzt bedeutet das so viel wie „Bring deine eigene Wasserflasche mit“.

Damit San Francisco das jedoch umsetzen konnte, mussten einige Vorbereitungen getroffen werden. Es wurden sogenannte „Trinkbrunnen“ geschaffen und Plätze, an denen man sich mit seinen selbst mitgebrachten Wasserflaschen kostenlos Trinkwasser abfüllen kann. Ohne diese große Investition wäre diese Projekt nicht umsetzbar gewesen – unsere Umwelt wird es San Francisco jedoch danken. Der Anfang ist gemacht jetzt gilt es dieses Modell in die Welt raus zu tragen!

Auf Grund der guten Wasserqualität in Deutschland haben wir den Vorteil, überall mit unseren Trinkflaschen an sauberes Trinkwasser zu kommen. Also ran an die Flasche – es lohnt sich !!!

Christian Knäbel
ck@globalmediaconsult.com

Christian Knäbel ist ein erfahrener Unternehmensberater und Coach. Er berät Unternehmen, aber auch Einzelpersonen, weltweit in der Medien- und Telekommunikationsbranche in Projekten zu Strategie, Business Development und Nachhaltigkeit. Sein Motto: Nachhaltig leben sollte kein Hexenwerk sein: praktisch und in kleinen Schritten kann jeder was tun.