Die (kleine) Welt um uns herum neu entdecken

#cocoon2bloom: Wir raten zu einem „Ausflug“ in unsere direkte Umgebung mit neuer Perspektive.

In unserem heutigen Vorschlag im Rahmen unserer Corona-Pandemie-Serie raten wir zum achtsamen und aufmerksamen Beobachten aus dem Fenster. Nutzen wir die -erzwungene – Verlangsamung des Lebens für das Beobachten und Entdecken unserer unmittelbaren Umwelt.

Jetzt sitzen also viele von uns zuhause und starren auf die eigenen vier Wände – oder wahrscheinlicher auf irgendeinen Bildschirm. Dabei lädt doch gerade der Frühling nach draußen ein. Für einen kurzen Spaziergang oder Joggingrunde kann man raus – allerdings bitte nur unter strenger Beachtung der Kontakt-/Abstandsregeln. Viel besser ist unser Vorschlag, einen Spaziergang mit den Augen zu machen: achtsames Beobachten der Umwelt vom Fenster oder Balkon aus.

Mach Dir einen Spass daraus so zu tun als sei man Tourist in der eigenen Heimat: Schaue ganz bewusst langsam und quasi mit den Augen bummelnd aus das, was Du vom Fenster aus sehen kannst.. Betrachte deine Umwelt deutlich achtsamer und neugieriger als sonst. Oder mach Dir vorher eine kleine Aufgabe daraus (ideal auf für ein Spiel mit den Kindern), indem Du eine Liste von Dingen erstellst, die Du heute entdecken oder beobachten magst. Eine Idee wäre, nach Autos mit bestimmten Farben zu suchen, nach verschiedenen Fensterformen oder Häusermerkmalen Ausschau zu halten oder wie sich das Lichtspiel und Schatten in verschiedenen Bereichen unterscheiden. Interessant ist auch, nach all den Tieren zu suchen, die sich – auch in der Stadt – direkt in der Umgebung aufhalten.

Spannend kann vor allem die Beobachtung der Natur sein – diese ist auch in jedem Winkel in Stadt und Land präsent. Eine Übung wäre, alle 2 Stunden erneut hinaus zu blicken und sich bewusst und aufmerksam anzuschauen, was die Natur hier an diesem ganz kleinen speziellen Ort Dir zeigt und welche Veränderungen den Tag über zu erkennen sind.. Eine abwechslungsreiche Variante des Beobachtens ergibt sich, wenn man sich ein eigenes kleines Lexikon der Tiere, Pflanzen und Insekten dabei erstellt. Die Vielfalt der Natur vor der Haustür auf diese Weise zu entdecken, ist unterhaltsam und lehrreich. Es finden sich auch einige sehr gut gemachte Apps für dein Smartphone, die das Identifizieren der Pflanzen zum – wahren – Kinderspiel machen. Ebenso kann man zB auch mit dem Beobachten von Vögeln oder Insekten verfahren.

Du wirst erstaunt sein, wie wohltuend das achtsame Beobachten ist und wie erholsam. Umso mehr wirst Du erkennen, wie reich die Welt um uns herum ist – auch wenn Du nur einen klitzekleinen Ausschnitt davon erfahren kannst. Besser als auf einen Bildschirm zu starren den ganzen Tag lang ist es allemal.

Welche spannenden Beobachtungen habt Ihr gemacht?

Christian Knäbel
ck@globalmediaconsult.com

Christian Knäbel ist ein erfahrener Unternehmensberater und Coach. Er berät Unternehmen, aber auch Einzelpersonen, weltweit in der Medien- und Telekommunikationsbranche in Projekten zu Strategie, Business Development und Nachhaltigkeit. Sein Motto: Nachhaltig leben sollte kein Hexenwerk sein: praktisch und in kleinen Schritten kann jeder was tun.