Wir sind im Krieg! Ach nee – es geht ja nur um Toilettenpapier

Wo sich vor Wochen noch die unterschiedlichsten Ausführungen von Toilettenpapier stapelten, ist nun nichts mehr. Es ist Stille in den Toilettenpapierregalen eingekehrt. Drumherum panische Kunden, die hektisch durch die Gänge huschen und ungläubig mit den Köpfen schütteln. Die Einkaufssituation ist angespannt. Hätte uns noch jemand vor ein paar Wochen erzählt, dass Menschen vor den Geschäften für Toilettenpapier Schlange stehen, hätten wir diese Person als verrückt erklärt. Doch die Realität ist: Wir haben eine Toilettenpapier-Neurose.

Grund genug einmal auf nachhaltige Alternativen zum konventionelle Toilettenpapier zu schauen. Bei Toilettenpapier gilt häufig „Umso weicher, desto besser“. Bei Verbrauchern werden mehrlagige Ausführungen immer beliebter und daher auch vermehrt produziert. Leider werden für diesen Komfort häufig Bäume in Südamerika, Südafrika oder Asien gefällt und das teilweise sogar illegal (siehe WWF). Der Aufwand für das einmalige Benutzen des Papiers ist somit exorbitant hoch. Aber muss es denn immer das klassische Toilettenpapier sein oder gibt es andere Möglichkeiten für die Intim-Hygiene? Wir haben einmal drei Alternativen unter die Lupe genommen.

Waschlappen

Ist das Toilettenpapier tatsächlich wieder alle und es besteht wie gerade so oft keine Chance Nachschub zu ergattern, ist ein feuchter Waschlappen eine gute Möglichkeit. Mit einem feuchten Lappen lassen sich intime Stellen sehr gründlich säubern: lediglich die anschließende Reinigung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Ab in die Waschmaschine damit und bei 60 Grad reinigen.

Bidet

Ihr Bidet-Besitzer seid die Helden der Toilettenpapier-Krise. Mit einem Bidet habt Ihr die Möglichkeit eure intimen Körper- aber auch andere verunreinigte Körperregionen ganz einfach im Sitzwaschbecken mit Wasser zu reinigen. Wasser Marsch!

Reisebidet

Die Intimdusche für unterwegs dient neuerdings als Top-Toiletten-Gadget für zuhause. Einfach mit Wasser befüllen und es kann losgehen. Das Reisebidet lässt sich leicht reinigen und vielfach verwenden. Also warum in der Krise nicht auf diese nachhaltige Alternativen umsteigen.

Wer also nachhaltig und dazu sauber sein Geschäft verrichten will, greift auf diese Lösungen zu. Und gibt der Toilettenpapier-Panik keine Chance.

Thomas Killer
killer.thomas@icloud.com

"Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können Sie das Gesicht der Welt verändern."